Weniger Essen ist keine gute Idee

Weniger Essen ist keine gute Idee
Weniger Essen ist keine gute Idee
„Iss einfach weniger!“ Diesen heißen Tipp haben Sie wahrscheinlich auch schon einmal bekommen, als Ihr betrübter Blick die eigenen Hüften herunter wanderte. Sie wollten abnehmen und wurden dann mit diesem simplen und vollkommen überflüssigen Ratschlag bedacht. In Wahrheit ist er vollkommen kontraproduktiv, wie wir umgehend nachweisen werden. Gute Ernährung hat nämlich etwas mit Sättigungsgefühl, Vitaminen, Mineralstoffen und auch Bewegung zu tun.

Warum funktioniert einfach weniger essen nicht?

Wir könnten auch fragen: Warum funktionieren so viele Diäten nicht? Nun, sie alle sind auf Verzicht aufgebaut, der aber sehr schwer ist. Irgendwann sehen Sie sich auf einer Party dem Kuchen gegenüber, der Sie einladend anlächelt. Damit ist der Diätplan geplatzt. Das liegt vor allem daran, dass viele Diäten mit dem grundlegenden Fehler behaftet sind, dass Sie zu wenig essen sollen. Das muss Hunger und Appetit erzeugen, der sich bei einem ausgefüllten, auch mit Stress beladenen Leben einfach nicht ständig unterdrücken lässt. Wenn Sie niemals nie richtig satt sind, werden Sie unweigerlich nach dem Kuchen oder Steak greifen, weil Sie ein unbändiger Impuls dazu treibt. Psychologen nennen das mangelnde Impulskontrolle, aber geschenkt: Leben wir denn nur für den Verzicht?

Wie werden Sie nun während einer Diät satt?

Die Antwort ist auch sehr simpel: Sie müssen mehr essen. Jedoch kommt es strikt auf die Auswahl der Lebensmittel an. Hierzu ist etwas Hintergrundwissen erforderlich: Ihr Sättigungsgefühl hängt nicht allein von der Menge dessen ab, was Sie zu sich nehmen, sondern auch von den enthaltenen Ballaststoffen und vom Eiweißgehalt. Aus diesem Grund eignen sich für eine Diät ausgezeichnet die folgenden Lebensmittelgruppen, die Ballast und Eiweiß enthalten:

  • Obst
  • Gemüse
  • Eier
  • Quark
  • Fisch
  • Fleisch

Der menschliche Körper als Sparfuchs

Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass unser Energieumsatz nicht nach einer simplen Mathematik funktioniert: Wir nehmen Kalorien auf und verbrauchen sie, zu viele davon machen uns dick, zu wenige lassen uns abnehmen. So einfach ist es leider nicht! Unser Körper kann zu viele Kalorien durchaus in einem gewissen Umfang unverwertet abgeben, einen temporären Mangel kann er wiederum ganz gut ausgleichen. Er ist ein Sparfuchs und regelt das über die Verdauung, das hat er in Jahrmillionen mit etlichen Hungerkrisen und (seltenem) Nahrungsüberfluss gelernt. Sollten Sie jetzt weniger Kalorien zuführen, wird Ihr Körper den Stoffwechsel einfach herunterfahren. Das schafft er auf unterschiedliche Weise:

  • Er entnimmt der Nahrung effektiver die Kalorien.
  • Er senkt leicht den Energieumsatz, Sie könnten manchmal frösteln.
  • Er hemmt Ihren Bewegungsdrang, Sie werden schneller müde und haben viel weniger Lust auf Sport.

Natürlich können Sie sich während Ihrer Diät zu genauso viel Sport wie vorher zwingen, doch das halten Sie nicht ewig durch. Schlimmstenfalls brechen Sie beim Jogging zusammen. Essen Sie stattdessen bewusster mit wenigen Kohlenhydraten und mit wertvollen Fetten, verzichten Sie aber keinesfalls auf Vitamine und Mineralstoffe! Das könnte schwere gesundheitliche Folgen haben. Planen Sie mit mir  gemeinsam eine vernünftige Diät mit ausgewogener Ernährung, aber ohne asketischen Verzicht. Ihr Körper dankt es Ihnen!