Fichtler Personal Training - Abnehmen mit Verstand und Genuss

Abnehmen mit Verstand und Genuss

Jeder Mensch weist seine eigenen, ganz speziellen Essgewohnheiten auf. Die meisten Menschen sind dabei der Annahme, sie essen, was sie sich aussuchen und was ihnen eben am besten schmeckt. Zum Teil mag das sicher zutreffen, doch ein Großteil ist reine Gewohnheit und Konditionierung. Diese Konditionierung fing bereits im frühen Kindesalter an, ohne dass ein Bewusstsein dafür geschaffen wurde.

Die Essgewohnheiten der Eltern wurden übernommen und als richtig betrachtet. Dabei war es gleichgültig, welchen Nährwert die jeweiligen Lebensmittel aufwiesen, wichtig war in der Regel der Geschmack. Mit der Zeit wurden die Geschmacksknospen schließlich immer abgestumpfter und verlangten nach mehr Würze wie Salz, Zusatzstoffen oder Zucker. Hatte ein Kind zum Beispiel eine gute Note in der Schule, wurde es gerne „belohnt“ mit einer guten Tafel Schokolade. Fortan manifestierte sich im Gehirn die Kombination: Schokolade gleich Belohnung.

Abnehmen mit Verstand

Das genannte Belohnungsprinzip gilt für viele weitere Kombinationen wie die gemütliche Tasse Kakao mit Schlagsahne, dem guten Stück Kuchen, der genialen Pizza und dergleichen. Erwachsene sprechen zudem gerne von einem wohlverdienten Drink nach Feierabend. In den seltensten Fällen wurde hinterfragt, ob diese Gewohnheiten wirklich gut sind. Als Kind wird das Essverhalten kritiklos angenommen und auch noch in späteren Jahren übernommen.

Nun mag es nicht verwundern, dass sich spätestens im Erwachsenenalter ein Übergewicht einstellt. Es werden dem Körper einfach viel mehr Kalorien zugefügt, als er tatsächlich benötigt. Und was macht er mit der überschüssigen Energie? Er wandelt sie in Fett um als Reserve für schlechte Zeiten. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist zudem auch ungesund und belastet den Körper. Nun gilt es, das überschüssige Fett wieder loszuwerden. Wer ambitioniert und motiviert ist, fängt mit Sport an. An sich eine super Idee, doch werden einfache Sporteinheiten oft überschätzt. Sie bringen nur etwas in Kombination mit der Umstellung der Ernährung.

Ernährung umstellen und genießen

Jeder Erwachsene hat sich im Leben sicher schon einmal gedacht, was für eine komische Welt dies doch ist und Dinge oft genau anders herum sind, als sie scheinen oder als man es uns als Kinder beigebracht hat. Das Gleiche trifft auch definitiv auf die Essgewohnheiten der Meisten zu. Zu viel Schokolade, Kuchen und Pizza sind nämlich kein Genuss, sondern machen auf Dauer einfach dick und unglücklich. Das kann niemand bestreiten, egal, wie lecker sich manche Nahrungsmittel schön geredet werden.

Gesunde Lebensmittel hingegen sind dabei viel interessanter als ihr Ruf und sie bieten den wahren Genuss. Nicht nur, weil sie eine schöne Figur und ein tolles Körpergefühl schenken, sondern weil sie zudem richtig gut schmecken können. Die Betonung liegt auf können, denn es ist wichtig, gesunde Lebensmittel schmackhaft zuzubereiten. Eigentlich ist das die ganze Kunst. Gemüse zum Beispiel schmeckt geschmort oder gebacken besonders gut und fette Saucen würden den guten Geschmack nur mindern.

Dauerhaft und gesund abnehmen

Wer wirklich dauerhaft abnehmen möchte, sollte sich vor allem Zeit nehmen. Natürlich sprechen viele Zeitschriften von tollen Diäten, welche quasi über Nacht die Kilos schmelzen lassen, ohne dass es ernährungstechnisch Einschränkungen geben würde. Das ist schlichtweg Schwindel und hat mehr mit Marketing und Absatz der jeweiligen Zeitung zu tun.

Es gilt also, realistisch zu sein, denn wenn die überzogenen Erwartungen nicht erfüllt werden, schmilzt eher die Motivation abzunehmen als tatsächlich die Pfunde. Realistisch zu sein und Zeit einzuplanen ist also die Grundvoraussetzung für Erfolg. In der Regel nimmt der Diätfreund etwa ein Kilo in sieben bis vierzehn Tagen ab. Das ist dann echtes Fett und keine wertvolle Muskelmasse oder Wasser, wie es sonst oft der Fall bei Crash-Diäten ist. Voraussetzung ist auch immer, dass weniger Kalorien aufgenommen werden als letztendlich benötigt werden. Nur dann geht der Körper an die Fettmassen, um das Defizit auszugleichen. Das richtige Training dazu ist ebenfalls wichtig, denn so verliert der Körper zusätzlich Energie, welche er den Fettreserven entnehmen kann.

Gesund ernähren leicht gemacht

Alles im Leben fängt mit einem Plan an, mit einer Idee oder mit einem Konzept. Im Fall der Ernährungsumstellung ist die Einkaufsliste das A und O, wenn es darum geht, dauerhaft und gesund Gewicht zu verlieren. Auf dieser Liste sollten Gemüse, Obst, Nüsse, Fisch und Eier stehen. Diese Lebensmittel stellen dabei nur wichtige Beispiele dar und können beliebig kombiniert und abgewandelt werden. Wie bereits erwähnt entfallen Saucen und Dressings komplett, einfach weil sie zu viele Kalorien und Zusatzstoffe enthalten. Und gerade diese Zusatzstoffe schädigen nicht nur den gesamten Organismus und machen nachweislich krank, sondern machen auch dick, weil sie den Stoffwechsel enorm hemmen. Also her mit frischem Gemüse, leckerem Obst und knackigen Nüssen. Letztere liefern wertvolles Eiweiß und bieten sich hervorragend als Snack für zwischendurch an. Ein zusätzliches Sportprogramm und es purzeln nicht nur die Pfunde, sondern die Lebensqualität steigt und zwar spürbar und sichtbar.

Fazit

Damit eine langfristige und gesunde Gewichtsabnahme möglich ist, gilt es zunächst, einige festgefahrene Denkmuster zu hinterfragen und vor allem diese dann zu enttarnen. Zu viel Schokolade, Zucker, Pizza und Fett machen fett! Das ist kein Genuss, unglücklich mit seiner Figur zu sein, daher ist es wichtig, gesunde Ernährung als ein großes Plus im Leben willkommen zu heißen, denn diese führt zum Wunschgewicht und dazu, das Leben wirklich wieder genießen können. Wer mag, kann sicher hin und wieder einen Cheat day, also einen Sündentag einlegen, doch sollte die Konditionierung im Kopf dann dennoch umgeschaltet werden von: „Ich gönne mir jetzt Schokolade und Pizza“ zu:

„Ich erlaube mir jetzt mal Schokolade oder Pizza“. Auch wer es nicht für möglich hält, dieses kleine Wort macht bereits einen großen Unterschied, wie die Lebens- und Genussmittel betrachtet werden. Das Gleiche gilt für das Sportprogramm. Hier ist es viel effektiver und logischer zu denken: „Ich tue meinem Körper jetzt was Gutes, und nach der Überwindung fühle ich mich super“ anstatt die gängigen Denkmuster aufrecht zu erhalten, die jeder kennt. Also Ärmel hochkrempeln und los geht es in Richtung Traumfigur und Lebensqualität. Wie sagt ein berühmtes Sprichwort so schön?

Jede Reise, egal wie lang, beginnt mit dem ersten Schritt!

Beitragsbild: Image used under license from Freestock.com

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.